Hinweisschilder

Hinweisschilder - Der erste Eindruck zählt!

Besondere Sorgfalt sollte auf Hinweisschilder und Verbotstafeln vor der Kirche oder im Eingangsbereich verwendet werden. Meist wird eine Offene Kirche, zumal wenn sie unbeaufsichtigt geöffnet ist, nicht ganz ohne Hinweisschilder auskommen.

Doch ist zu bedenken, dass solch ein Schild meist den ersten Eindruck von der Kirche wie der Gemeinde vermittelt, so dass bei bei der Gestaltung des Schildes genau zu überlegen ist, wie der darauf abgedruckte Text formuliert wird. Gäste sollten nicht den Eindruck gewinnen, dass sie hier belehrt werden, sie sollen sich vielmehr zu einem Besuch in die Kirche eingeladen fühlen.

Verhaltensweisen, die in der Kirche als unpassend empfunden werden, müssen nicht als Verbot formuliert, sondern können auch positiv formuliert werden, so dass man beispielsweise anstelle des Verbots „Lautes Sprechen verboten“ Besucher dazu einlädt, die „Stille des Raumes zu wahren“ o.ä. Solange die Praxis in einer offenen Kirche keinen Anlass gibt, kann auf Hinweisschilder durchaus verzichtet werden!  

Willkommenstexte

Schon am Eingang bzw. im Vorraum sollte ein Besucher der Offenen Kirche spüren, dass er willkommen ist, z.B. durch einen kurzen Willkommenstext oder durch eine Vase mit frischen Blumen neben der Tür.

Zugleich sollte der Vorraum auch hell und freundlich und damit einladend sein, grelles Licht ist daher ebenso zu vermeiden wie diffuses oder dämmriges. Um Strom zu sparen, ist es z.B. möglich, eine Kontaktschaltung einzubauen, so dass sich das Licht im Vorraum erst beim Eintritt in die Kirche automatisch einschaltet.

Beispiel für einen Willkommenstext

Liebe Besucherin, lieber Besucher
unser Johanneskirche!

Willkommen an diesem Ort
der Stille und des Gebets.

Bibel, Gesanguch, der "Wegweiser" und ein Gebetszettel
können Ihnen eine Hilfe bei Gebet und Meditation sein.

Ein Buch, in das Sie Ihre Gedanken und Anliegen
schreiben können, liegt für sie aus.

Wenn Sie möchten, können Sie ein Licht in der Lichterwand
vor dem Taufstein anzünden.

Wir wünschen Ihnen Gottes Segen
                                  Ihr Presbyterium

(Willkommensgruß aus der Offenen Johanniskirche in
Bielefeld-Quelle)