Pfr. Ingo Neserke 
Amt für missionarische Dienste
Olpe 35, 44135 Dortmund
Telefon: +49 (231) 54 09 64
Email

„Ich mag Sie!“

Der Ermutiger Johannes Warth vermutete darin die geheime Botschaft, die sich hinter dem Namen „maximale“, dem großen Gemeindefestival der westfälischen Landeskirche, verbirgt. „Ich mag Sie, ich mag dich, du bist das Beste, was der Menschheit passieren kann, du bist von Gott angenommen“ – dieser Zuspruch Gottes über unser Leben war der Leitfaden des Programmes im Hammer Maximilianpark. Zum neunten Mal veranstaltete das Amt für missionarische Dienste zusammen mit einer großen Zahl ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Tag für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Bildimpressionen

gibt es in der Fotogalerie.

Vier Gottesdienste und viel Programm

Das maximale begann mit vier Gottesdiensten, jeweils für kleine und große Kinder, für Jugendliche und für Erwachsene. Anschließend konnten die mehr als 2500 Besucher aus einer Vielzahl verschiedener Angebote auswählen. Gegen 16 Uhr beendete dann das gemeinsame Finale den Tag.

Einige Facetten dieses Tages.

 

 

  • Good Wheather Forecast war nicht nur der verheißungsvolle Name der Band auf der Jugendbühne – das Wetter hielt sich ebenfalls den ganzen Tag über mit Regen zurück. Die Band begeisterte beim Jugendgottesdienst und im Mittagskonzert mit rockiger, sing- und tanzbarer Musik. „Du bist angenommen“ – erinnerte Sven Körber die 350 Besucherinnen und Besucher in seiner zupackenden Predigt.
  • Auf altersgemäße Art erlebten 850 Besucherinnen und Besucher in den beiden Kindergottesdiensten, wie sehr Gott sie liebt.
  • Etwas abseits gelegen verhießen der Gebetsgarten und die Segnungsoase Ruhe im Trubel und die Besuchenden erlebten Facetten des Betens oder einen persönlichen Segenszuspruch.
  • Verschiedene Foren und Workshops luden über das Gelände des Parks verteilt zum Zuhören und zum Mitmachen ein.
  • Im Zentrum auf der Hauptbühne betonte Präses Annette Kurschus in ihrer Predigt vor 1200 Zuhörenden: Wenn die Bibel auffordere, sich gegenseitig anzunehmen sei, dann gehe es dabei um eine Haltung, die sich aus der Annahme durch Gott ergibt.
  • Living Gospel präsentierten zeitgenössische groovige Gospelmusik, der CVJM-Posaunenchor aus Schwelm begleitete das Singen und der „Ermutiger“ Johannes Warth ermutigte mit Humor und Tiefgang die Gottesdienstbesucher.
  • Ein besonderer Höhepunkt war die Eröffnung der Werkstatt Bibel mobil. Zum ersten Mal wurde die ausleihbare Ausstellung präsentiert. Auf sieben transportablen Displays werden Aspekte der Bibel spielerisch und ästhetisch ansprechend erfahrbar.