Weiterbildung zur Gemeindeberaterin / zum Gemeindeberater

Neue kompakte Weiterbildung in GBOE für 2019 in Planung

2019 wird eine neue kompakte Weiterbildung in GBOE mit 6 Wochenkursen über drei Jahre für alle im Gemeinsamen Pastoralkolleg kooperierenden Landeskirchen in der Federführung der GBOE-Westfalen angeboten. Die Weiterbildung wendet sich an Haupt- und Ehrenamtliche in der Kirche mit dem Ziel, sie in der systemischen Organisationsberatung zu befähigen.  Die inhaltlichen Schwerpunkte der Weiterbildung orientieren sich an grundlegenden Themen der systemischen Organisationsentwicklung und Beratung. Sie beziehen sich auf den spezifischen kirchlichen Kontext. Sie verschränken Theorievermittlung und -reflexion mit Beratungspraxis, Selbsterfahrung und Supervision. Die kompakte Weiterbildung will das Lernen in einer festen sozialen Gruppe fördern.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ernst-Eduard Lambeck in der Geschäftsstelle.
Telefon 0231 / 54 09 54

Parallel läuft zurzeit ein zweihalbjähriger Ausbildungskurs in Gemeindeberatung / systemische Organisationsentwicklung in modularisierter Form. Neben acht Theoriemodulen nehmen die Absolventen an einem Rahmenprogramm teil, in dem sie die Beratungsthemen vertiefen, durch Selbsterfahrung und Supervision ihre Beratendenrolle ausbilden und ferner erste Erfahrung in der Beratungspraxis durch ein Senior-Junior-Modell machen.

Beide Formen der Weiterbildung erfüllen die Standards der Gesellschaft der Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung in der EKD. Mit dieser Weiterbildung ist eine verkürzte Supervisionsausbildung entsprechend den Richtlinien der DGSv möglich, die zu einer Anerkennung als Supervisorin oder Supervisor (DGSv) führt.

Die obengenannten Weiterbildungen laden Interessierte ein, die entweder 3 Jahre ehrenamtliche Leitungserfahrung oder 3 Jahre kirchliche Berufstätigkeit nach Berufsabschluss mitbringen. Voraussetzung hierfür sind die Mitgliedschaft der Ev. Kirche von Westfalen, bei Ehrenamtlichen eine befürwortende Stellungnahme des/der Gemeindepfarrer/s/in der Wohnsitzgemeinde oder bei Hauptamtlichen der Superintendentin oder des Superintendenten. Vorausgehende Supervisionserfahrung oder Fortbildung mit hohem Selbsterfahrungsanteil sowie Erfahrung in der Leitung von Gruppen und Gremien ist ein Positivkriterium zur Aufnahme in die Weiterbildung.

Die Theoriemodule in der modularisierten Weiterbildungsform werden gemeinsam mit der rheinischen Gemeindeberatung im Rahmen des Gemeinsamen Pastoralkollegs angeboten.


Weitere Informationen zum Download:

Ordnung für die Arbeit der Gemeindeberatung (Gemeindeberatungsordnung - GBO)