Stufen des Lebens

Glauben und Leben

Bei diesem Kursmodell wird Glaube und Leben mit Hilfe von Bodenbildern entfaltet. Die Veranschaulichung biblischer Geschichten mit Dingen des Alltags regt zu Assoziationen an und bringt die eigene Lebensgeschichte ins Spiel.

„Stufen des Lebens“ wurde 1982 von der inzwischen verstorbenen Katechetin Waltraud Mäschle in der Württembergischen Landeskirche entwickelt.

Neue Zugänge durch Arbeit mit Bodenbildern

Während in vielen Glaubenskurs-Modellen das Gespräch als Methode dominiert, bietet „Stufen des Lebens“ durch die Arbeit mit Bildern gerade den sprachlich nicht gewandten oder erfahrenen Menschen neue Zugänge zu biblischen Geschichten. Die Verwendung von Symbolen und der Einsatz von Naturmaterialien bzw. Gegenständen aus dem Alltag hilft Menschen, zu ihrer eigenen Erfahrungswelt zu kommen und die biblischen Geschichten mit ihrer eigenen Biografie zu verbinden. Dadurch gewinnen Kursabende bei „Stufen des Lebens“ häufig wie von allein sehr großen Tiefgang und ermöglichen bei den Beteiligten sehr tiefgehende, prägende Erfahrungen.

Qualifikation zur Durchführung

Die Rechte für das Kurskonzept liegen bei der Stiftung Pflanzschule (AMD-Mitglied). Wer "Stufen des Lebens" durchführen möchte, erwirbt die notwendige Qualifikation dazu durch die Teilnahme an einer Kursleiterinnen- und Kursleitertagung. Dort ist auch die Arbeitsmappe für die Kursleiter erhältlich.

Informationen

Aktuelle Kursleiterinnen-/Kursleitertagung des AmD

Ob Vertrauen sich lohnt

15. - 17. September 2017 in Haus Nordhelle, Meinerzhagen.